+49 40 2393 0 info@fms-logistics.com

Von Österreich nach Xingang | Projektverladung von 1.450 Tonnen Kurz- und Langschienen

Case Study über die Zusammenarbeit und Koordination mit verschiedenen Logistikpartnern und die Verschiffung von Bahnschienen nach Xingang | China durch FMS.

Die Aufgabe:

Schienen bis zu einer Länge von 67 Metern und ein Gesamtgewicht von ca. 1.450 Tonnen - da stellt sich die Frage, wie solche Schienen, welche in China für Hochgeschwindigkeitsstrecken genutzt werden, von A nach B kommen. Dies war zwar nicht die erste Verladung dieser Art, jedoch lagen die Abmessungen deutlich über den vorherigen Verschiffungen.

Die Lösung:

Per kompletten Waggon, teils gebündelt, teils ungebündelt, wurden die Schienen per Bahn nach Brake | Deutschland transportiert. Mit Hilfe von speziellem Ladegeschirr war es möglich, die Schienen ohne Schäden zu be- und entladen. Im Zuge der Wertschöpfungskette wurden die Schienen entladen, gebündelt, abgeplant, inklusive Survey Report dokumentiert und im Anschluss per Küstenmotorschiff nach Hamburg umgeladen. In Hamburg wurden die Kurz- und Langschienen erneut umgeschlagen und per Seeschiff von Hamburg | Deutschland nach Xingang | China verschifft.

 

Das Ergebnis:

Durch sorgfältige Vorarbeiten und die abgestimmte Organisation mit unseren ausgewählten, langjährigen Partnern ist es gelungen, innerhalb von eineinhalb Monaten dieses Projekt in die Tat umzusetzen. Eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten war die Basis dafür, dass 1.450 Tonnen Stahlschienen zuverlässig um die halbe Welt verschifft werden konnten.

Portrait Nadine Kinscher
Autor
Nadine Kinscher-Masur

Corporate Head of Marketing bei Fr. Meyer's Sohn

Aktuelles

24.07.2019
Umwandlung von Import- zu Export-Containern

Case-Study über eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen mehreren FMS Büros und dem Kunden zur Kosteneinsparung.

Zur Seite

22.07.2019
Order Management

Case-Study über eine nachvollziehbare Aufteilung von Bestellungen und Aufträgen.

Zur Seite

02.07.2019
Brasilianische Baumwollexporte über Manaus – eine neue Route

Traditionell werden die brasilianischen Baumwollexporte in Containern über den Hafen von Santos verschifft – den größten Hafenkomplex in Lateinamerika, über den ein Drittel aller Frachten umgeschlagen wird, die in Brasilien im- oder exportiert werden.

Zur Seite

Zur Newsübersicht